KinderMitWirkung

Die KinderMitWirkung 2016/17 startete am 20. Januar 2016.

Was ist KinderMitWirkung?

In KinderMitWirkung können Kinder aus Basel im Alter von 7 bis 12 Jahren ihre Ideen für ein kinderfreundliches Basel einbringen. Gemeinsam mit anderen Kindern und Fachpersonen wird eine Auswahl dieser Ideen weiter bearbeitet und dem Regierungsrat vorgestellt und übergeben. Die Kinder erhalten Antworten auf ihre Anfragen und – wenn immer möglich – werden die Ideen oder Teile der Ideen umgesetzt.

KinderMitWirkung ist ein gemeinsames Angebot der Abteilung Jugend- und Familienförderung des Erziehungsdepartements Basel-Stadt und dem Kinderbüro Basel.

KinderMitWirkung setzt das UN-Kinderrecht auf Beteiligung und Meinungsäusserung auf kommunaler Ebene um.

Was bewirkt KinderMitWirkung?

Die Kinder, als Expertinnen und Experten in eigener Sache, wissen selber genau, was sie brauchen und was sie sich wünschen, damit sie sich in ihrem Umfeld wohl fühlen. In KinderMitWirkung erleben sie, dass ihre Meinungen und ihre Anliegen wichtig sind. Sie erleben, dass die Verantwortlichen der Stadt zuhören und verstehen möchten, welches ihre Anliegen sind.

Die Kinder lernen demokratische Werte und Prozesse kennen und erleben sich als Menschen, die etwas bewirken können. Dies wiederum gibt ihnen Selbstvertrauen und stärkt sie, sich verantwortungsvoll für ihre Anliegen einzusetzen.

Wie viele freudige Rückmeldungen von Kindern und Eltern zeigen, stärken diese Erfahrungen ihr Selbstbewusstsein und ihr Gefühl der Selbstwirksamkeit.

Wer kann mitmachen bei KinderMitWirkung und wie funktioniert die Anmeldung?

KinderMitWirkung dauert ein Jahr lang.

Maximal 50 Kinder aus Basel im Alter von 7 bis 12 Jahren können sich im Kinderbüro Basel anmelden. Die Einladungen und Anmeldungen werden über die Schulen, Freizeiteinrichtungen und Tagesstrukturen verteilt.  

Sollten sich mehr als 50 Kinder anmelden, wird das Kinderbüro Basel eine Auswahl treffen, wobei auf eine ausgewogene Teilnahme in Bezug auf Alter, Geschlecht und Wohnquartier geachtet wird.

Die Anmeldung sowie die eigene Idee für die Stadt Basel reichen die Kinder schriftlich beim Kinderbüro Basel ein.

Wie ist der KinderMitWirkungs-Prozess aufgebaut?

KinderMitWirkungs-Tag: Mit diesem Tag startet KinderMitWirkung. Alle angemeldeten Kinder treffen sich und stellen sich gegenseitig ihre Ideen vor. In angeleiteten Gruppen werden die Ideen diskutiert und vertiefter bearbeitet.

Im Verlauf des Tages wählen die Kinder sechs Themen aus, welche sie in Projektgruppen in den darauffolgenden Monaten weiter bearbeiten. Jedes Kind entscheidet sich für die Mitarbeit in einer der sechs Projektgruppen.

Die teilnehmenden Kinder sind am KinderMitWirkungs-Tag vom Unterricht befreit.

Arbeit in Projektgruppen: Vom Februar bis Mai 2016 treffen sich die Kinder in ihrer jeweiligen Projektgruppe mehrmals und arbeiten an ihren Anliegen weiter. Je nach Thema entstehen Umfragen, Modelle, Beispiele oder Berichte.

Präsentation: Im Mai 2016 stellen die Kinder ihre Ergebnisse aus der Projektarbeit Vertretenden aus der Politik und der Verwaltung sowie der Öffentlichkeit vor. Der Regierungsrat und die Verwaltung nehmen die Anliegen entgegen und verpflichten sich, die Anliegen der Kinder zu prüfen.

Rückmeldung: Im September 2016 erhalten die Kinder vom Regierungsrat eine Rückmeldung über die Möglichkeiten konkreter Umsetzungen oder weiterer Bearbeitungsschritte.

Arbeit in Projektgruppen: Von September 2016 bis Januar 2017  treffen sich die Kinder wieder in den Projektgruppen, um an den Umsetzungen zu arbeiten.

Abschluss: Zum Abschluss von KinderMitWirkung findet im Januar 2017 ein kleines Fest statt, das gemeinsam mit den Kindern geplant wird. Die Kinder informieren sich gegenseitig über den Stand ihrer Projekte.

Wann findet KinderMitWirkung statt?

Für den KinderMitWirkungs-Tag werden die beteiligten Kinder vom Unterricht dispensiert. Die Projektarbeit findet grundsätzlich in der Freizeit der Kinder statt. Ausnahmen werden vorgängig schriftlich beantragt.

Wer steht hinter KinderMitWirkung?

KinderMitWirkung wird vom Kinderbüro Basel in Zusammenarbeit mit der Abteilung Jugend- und Familienförderung des Erziehungsdepartements Basel-Stadt durchgeführt und wird vom Bereich Bildung des Erziehungsdepartements unterstützt.